Gesundheit und wie man sie erhält - die Anthroposophische Medizin wird in Dresden durch die Gesundheitsinitiative Dresden vertreten.

Ganzkörper-Hyperthermie

Visitenkarte

Praxis für ambulante Hyperthermie Dresden

physikalische Therapie, komplementäre Medizin und Onkologie
mit der IRATHERM 1000® des "von Ardenne Institut für Angewandte Medizinische Forschung GmbH"

Patienteninformation zur Hyperthermie

Die Ganzkörper-Hyperthermie (GKHT) kann, da sie eine systemische und immunologisch stimulierende Wirkung aufweist, für verschiedene Erkrankungen eingesetzt werden.

Dabei unterscheiden wir:

  • 1. Die milde GKHT
    mit mehr als 30 Minuten langer Anwendung und mit pflegerischer Betreuung ist für den Bereich der medizinischen Rehabilitation, der Physiotherapie und Orthopädie gedacht.
    Die Körpertemperatur bleibt dabei unter 38,5 Grad C.
    Diese Form wird auch „mild WBH“ (Whole-Body-Hyperthermia) genannt.
  • 2. Die moderate GKHT
    mit einer Behandlungszeit bis max. 4 Stunden mit pflegerischer Betreuung unter ärztlicher Aufsicht ist für den onkologischen, rheumatischen, dermatologischen und umweltmedizinischen Bereich (Entgiftung!) vorgesehen.
    Die Körpertemperatur erreicht hier Werte von 38,5 - 40,5 Grad C.
    Diese Form wird auch „fever-range WBH “ (Whole-Body-Hyperthermia) genannt.

Da die GKHT auf viele Körpersysteme anregend und modulierend wirkt - ähnlich dem Sulfur in der Homöopathie - ist sie eine auf die speziellen Behandlungsziele ausgerichtete Therapie.
Sie wird entweder ergänzend zu einer Primärtherapie eingesetzt z. B. Misteltherapie, Chemotherapie oder Strahlentherapie bei Krebserkrankung.
Oder die GKHT kann gesonderte Therapieoptionen zur Verstärkung der erwünschten Wirkung während der Behandlung erfahren (Sauerstoffinhalationen, Infusionen, Injektionen, Psychotherapie).

Die Indikationen für diese jeweiligen Therapieoptionen müssen mit Ihrem Arzt geklärt werden.

Hier einige Beispiele zu Optionen:

  • Sauerstoff-Therapie mit ionisiertem Sauerstoff
  • Infusionstherapie:
    - Glukoseinfusion im Sinne der Krebs-Mehrschritt-Therapie nach Prof. Ardenne
    - Procain-Basen-Infusion zur Entsäuerung und Anregung der Durchblutung
    - Mistelinfusionen
    - Vitamin - C - Infusion (7,5 g)
  • Orthomolekulartherapie
  • Injektionstherapie zur Fieberbegleitung (Ferrum phosphoricum, Aurum metallicum praeparatum, Plumbum metallicum praeparatum, Belladonna)
  • Neuraltherapie nach Huneke, zur Störfeldsanierung
  • Katathym-Imaginative Psychotherapie (KIP)
  • Medikamentöse Ausleitungstherapie bei umweltmedizinischen Erkrankungen (Quecksilbervergiftung, Allergien)

Zu den Kosten

Zu Fragen der Kosten wenden Sie sich bitte an den Arzt. Hier kann nur ganz allgemein eine Orientierung gegeben werden.

Da die Hyperthermie im Hufeland-Leistungsverzeichnis der Besonderen Therapierichtungen gelistet ist, wird sie von den privaten und einigen Zusatzversicherungen übernommen. Bei den GKVen müssen vorher Kostenzusagen eingeholt werden. Üblicherweise werden die Kosten jedoch privat übernommen.

Eine kurze milde Hyperthermie (bis 30 min. „Wellness“) kostet ca. 60,00 EUR pro Behandlung.

Eine lange GKHT z.B. im orthopädischen Bereich kostet ca. 80,00 EUR pro Behandlung.

Für die moderate GKHT müssen GOÄ - Basisbeträge zwischen etwa 160,00 EUR und 320,00 EUR pro Behandlung (je nach Behandlungsziel und -länge) berechnet werden, bei IgeL (individuelle Gesundheitsleistung) sind die Preisangebote reduziert, da hier mit dem einfachen Satz abgerechnet werden kann. Eine Behandlungsserie besteht in der Regel aus 10 Behandlungen.

Krankheitsbilder

Abschließend einige Krankheitsbilder, bei denen die Hyperthermie angewendet wird:

  • Onkologie
  • Primärtumoren (Prostata, Brust)
  • metastasierende Krebsarten (Lungenkrebs, Brustkrebs, Rektalkarzinom, Gebärmutterhalslkarzinom, Bauchspeicheldrüsenkrebs, Prostatakarzinom)
  • Hypertonie
  • Rheumatische Arthritis
  • Fibromyalgie
  • Sklerodermie
  • Depression (Saisonal abhängige Depression)
  • Neurodermitis
  • Asthma bronchiale
  • Schwermetallvergiftung (z. B. Quecksilber)
  • Chronisches Schmerzsyndrom, Abhängigkeitssyndrom von Schmerz-mittel
  • Morbus Bechterew
Adresse Praxis für ambulante Hyperthermie Dresden
mit IRATHERM 1000 ®

Hohe Straße 17
01069 Dresden

Tel.  0351 - 4 67 16 02
Ärzte Andreas Valentien, M.B.Ch.M.
Dipl.-Med. Jörg Großer
Eisblumen

 

Frauenhaarmoos

Polytrichum commune